Eine Uni – ein Buch

 

Jeder kennt die Abenteuer des Galliers Asterix unter der Herrschaft der Römer. Doch welche medizinischen, technischen, natur- oder sozialwissenschaftlichen Hintergründe stecken eigentlich in den Geschichten um den kleinen tapferen Gallier? Auf welche biochemischen Fakten kann sich Miraculix bei der Zubereitung des Zaubertranks berufen? Welche mechanischen und physikalischen Gesetze werden sehr kreativ ausgelegt, wenn Obelix Römer verprügelt?

In diesem Projekt werden zu diesen und vielen weiteren Themen Sequenzen in Asterix®-Comics identifiziert und mit einem wissenschaftlichen und einem zwinkernden Auge Stück für Stück auseinandergenommen und wieder zusammengesetzt. Denn bei intensiver Betrachtung ist das Potential der in diesen Geschichten wissentlich oder zufällig gemachten Anspielungen weitaus mächtiger als eine oberflächliche Lektüre vermuten lässt. Jedes einzelne Thema wird gemeinsam von einem Themenpaten und einem Experten vorbereitet und in verschiedenen Formaten (von Vortrag über Workshop bis hin zum Sesterzen-Slam) mit Beteiligung der Zuhörer behandelt.

Eine Uni – ein Buch ist ein gemeinsames Programm des Stifterverbandes und der Klaus Tschira Stiftung in Kooperation mit dem ZEIT Verlag.

 

Freitag, 27. September 2019, 16:30 Uhr

Orgien! Orgien! Orgien!

Die gar nicht so spektakuläre römische Küche und ihr dekadentes Spiegelbild im kollektiven Gedächtnis. Gierschlünde, die sich stundenlang in ekligen Leibgerichten vergraben und nur aufstehen, um sich schnell zu übergeben, damit die nächsten zehn Gänge in den Magen passen – das Bild ‚spätrömischer Dekadenz‘ sitzt im öffentlichen Bewusstsein immer noch ziemlich fest.

War es damals wirklich so schlimm? Wie so oft hat Asterix als einprägsamer Signalverstärker für ein modernes Klischee gewirkt: Die schönsten Orgien haben erst die Historienromane seit dem 19. Jahrhundert und natürlich das Kino veranstaltet. Komplett unschuldig ist die Antike an ihrem schlechten Ruf allerdings nicht...

Wo?

Hörsaal 1385|219 - H08 im C.A.R.L., Claßenstraße 11

Eintritt frei